Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben. Leo Tolstoi

Verrückter Veganer

sri-lankische Kuh

sri-lankische Kuh

Heute war ein arbeitsreicher Tag im Geschäftsalltag eines Rettungsassistenten, der auf einem Krankentransportwagen (kurz „KTW“) saß und ein spätes Frühstück bei einem kleinen Bäcker in einem Randbezirk der Großstadt Dresden, namens Altlockwitz, genießen wollte. Folgendes Gespräch entwickelte sich, so oder so ähnlich.



 

Guten Tag. Was darf es denn sein?

Guten Tag. Haben Sie die Möglichkeit Brötchen frisch zu belegen?

Nein, wir haben nur das, was hier in der Auslage liegt.

Naja, das ist ja aber mit tierischen Produkten belegt. Können Sie nicht eine Ausnahme machen und mir etwas frisch belegen? Haben Sie denn Salat, Gurke und Tomate da?

Das haben wir, aber auf den Baguettes hier ist doch nur Käse…

Was ja auch tierischen Ursprungs ist.

Achso, ja. Dann wollen Sie nur ein Butterbrötchen mit Salat?

Nein. Haben Sie denn keine pflanzliche Margarine da? Butter kommt ja auch meist von der Kuh.

Na, wir haben da so eine Rama da.

Dann schauen wir bitte gemeinsam in die Zutaten? Ich glaube in Rama ist ein Molkenerzeugnis drin.

Hallo, ich hätte hinten noch so einen großen Block Margarine zum Backen, die ist nur aus Rapsöl. <= junger, sehr netter Bäcker

Das wäre toll.

Dann bringe ich Dir (zur Verkäuferin) so ein bisschen was vor.

Und Sie wollen nicht wenigstens ein paar Eier drauf gelegt haben? (Holt Salat, Gurke und Tomate hervor)

Nein, denn Eier kommen auch von einem Tier und sind es eigentlich sogar noch selbst.

Also das hatte ich in 40 Jahren auch noch nicht.

Was meinen Sie denn?

Na, dass jemand so ganz extrem gar nichts isst.

Aber ich esse doch alles, nur halt nichts tierisches.

Na, das ist aber schon extrem. Und jetzt einfach nur die Scheiben so ein bisschen drauf legen auf den Salat?

Aber was ist denn daran extrem? Ich finde Ihre Ernährungsform viel extremer, denn für Sie müssen empfindungsfähige Lebewesen sterben.

Naja, aber dafür wurden sie doch gezüchtet, also ich meine, dafür werden die ja gehalten und gefüttert und so.

Und Sie denken, nur weil wir Tiere dafür züchten und halten und füttern damit wir sie dann schlachten und essen können macht es den Vorgang heilig?

Naja. Nein. Aber wozu sind sie denn sonst da?

Um einfach da zu sein, oder wofür sind denn Sie da?

„murmelt“ Das macht dann 3 Euro 50. Soll ich es ihnen einpacken?

Nehmen Sie 4 und nein Danke. Und vielen Dank für ihre Nachsicht und auf Wiedersehen.

Auf Wiedersehen.

Ich aß die Brötchen direkt in Hörweite der Bäckerin, vor der Tür des Raumes und konnte hören, wie die Frau die gesamte Dauer mit sich selbst sprach. Sie hatte wohl einen echten inneren Konflikt auszuhandeln – siehe kognitive Dissonanz – den sie dann aber mit den Worten gewann:

Das was schon immer so. Diese Jugend ega!


Ist Euch oder Ihnen auch so etwas schon passiert? Wie sind Ihre und Eure Erfahrungen damit, mal schnell was veganes zu essen zu finden?


Schlagwörter: ,
748 Views
0 Kommentare
23.09.14
Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.