Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert. Aldous Huxley

Problemchart

Problemchart

Problemchart


156 View
0 Kommentare
17.03.16
Weiterlesen

Dieser eine Hintern …

Irgendwo stand dieses Hotel. In einer Stadt, die nicht der Rede wert ist. Das Hotel war schäbig und warb mit einer Bewertung, welche schon seit Jahren abgelaufen war. Spinnweben, Schmutz und knarrende Betten, dick übermalte  Glastüren, sich von dem alten Gemäuer lösende Vertäfelungen und ein Concierge, der vermutlich nicht mal als Salzstein für die Tiere im Wald hätte herhalten können waren Anlass genug dieses eine bestimmte Hotel nie wieder zu besuchen.

48 Euro pro Nacht und das Zimmer war kaum dunkel zu bekommen, da eine Laterne tief orange durch die Fenster strahlte und das Zimmer die gesamte Nacht in ein schummriges Licht legte. Das Bett knarzte und ächzte und die Luftsauganlage des Bads mit Toilette offenbarte jedem Nachbarn mein Anliegen.


602 View
0 Kommentare
15.10.15
Weiterlesen

Adieu du Dresden – geliebtes, gehasstes Dresden

Adieu du Dresden - geliebtes, gehasstes Dresden

Adieu du Dresden – geliebtes, gehasstes Dresden

Du Dresden. Ich bin in Dir und in Dich hineingeboren. In Dir wuchs ich zum Mann, ich lernte Fahrradfahren und Lesen und Rechnen. In Dir lernte ich das Tanzen, die Liebe zur Musik, zur Kunst und letztlich auch zum Wort, sei es nun geschrieben oder gesprochen. In Dir fand ich meinen Lieblingsbäcker, meinen persönlichen Fahrradschrauber und den, schlechthin, perfekten Zahnarzt. In Deiner Neustadt lebte ich und liebte ich. Hier wurde ich zum freien Geist, zum kritischen Denker, zum Menschen. Deine vegane Küche ist fantastisch, einfach überragend. Einigen gilt es ein paar Worte zu sagen.


1608 View
10 Kommentare
27.08.15
Weiterlesen

Meines Vaters Brief an mich

Dir Sohn.

Was erwartest Du von Deinem Leben? Was hast Du als erstrebenswert, als wertvoll, als glorreich erkoren? Du bist jetzt nun einunddreißig Jahre alt und was hast Du vorzuweißen? Was hast Du wirklich geleistet und was gedenkst Du, noch wirklich nachhaltiges zu leisten? Wie gedenkst Du Deinen Keil in den Leib der Welt zu treiben, dass die Erinnerung nicht vergeht an Dich, wenn Dein Körper längst verfault ist?

Glaube mir! All das ist wichtig zu ergründen. Es ist wichtig zu begreifen und zu verstehen, denn Deine Ziele und Deine Wünsche, Hoffnungen, Deine Ängste und Deine Nöte sind Du. Sie machen Dich aus wie der Mörtel die Mauer. Hast Du Türen und Fenster zur Welt um Dich geschaffen oder lebst Du in einem Bunker aus Einsamkeit?


517 View
0 Kommentare
05.10.14
Weiterlesen

Der Komet und der Mond

Dies ist die Geschichte eines kleines Kometen. Dieser kleine Komet verliebt sich einen wunderschönen Mond und möchte für immer mit ihm gemeinsam durch das Weltall fliegen. Doch hat er leider nicht mit den Tücken des Alls und der Physik gerechnet.

Ob dieser Text eine Fabel ist? Ich weiß es nicht … er fiel mir jedoch einfach aus der Hand. Möge jeder seine Moral selbst ziehen.


564 View
0 Kommentare
08.12.11
Weiterlesen

Paper memories

Ein alter Mann ist auf der Suche nach seiner Erinnerung. Ein herzzerreißender Kurzfilm über alles, was die Liebe ausmacht – ohne Worte und ohne Erklärung. Preisgekrönte Kleinkunst aus Italien.


643 View
0 Kommentare
16.11.11
Weiterlesen

Das Auge

„… ist ein Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Lichtreizen“, sagt Wikipedia.“Es ist Teil des visuellen Systems und ermöglicht Tieren das Sehen.“ Doch ist das schon alles?


710 View
0 Kommentare
10.11.11
Weiterlesen