Gewohnheit versöhnt die Menschen mit jeder Gräueltat. George Bernard Shaw

Kreischaer CDU-Gemeinderatsmitglied kritisiert den Spottblogger

Nach dem letzten Videobeitrag des Spottbloggers sah sich ein Mitbürger aus dem beschaulichen Städtchen Kreischa, welches sich in direkter Nachbarschaft zu Dresden sowie zu Freital befindet, genötigt seine Meinung auf seinem öffentlich zugängigen Facebook-Account kundzutun. Da der Spottblogger ein großer Freund der journalistischen Sorgfalt ist, muss er diesen natürlich unverändert und in reiner Form widerspiegeln … quasi im Sinne einer Gegendarstellung.

Interessant wird der folgend originalgetreu zitierte Text vor allem dadurch, dass besagter Mitbürger Mitglied des Kreischaers Gemeinderat ist und dort im Namen der Christlich Deutschen Union CDU die Belange der Bevölkerung vertritt.

Über den Wahrheitsgehalt des folgenden Textes mag jeder selbst entscheiden, sonst heißt es am Ende noch dieser Blog würde die Meinungsbildung anderer in seinem Sinne beeinflussen.

„Heut muss ich mal die Gelegenheit ergreifen, um euch einen ganz besonderen Menschen vorzustellen. Es handelt sich um meinen ehemaligen Arbeitskollegen Ulf Kippke. Es war schon immer bekannt das Ulf, psychisch sehr labil ist und zu seltsamen Meinungen sowie, zu seltsamen Einstellungen neigte. So war er zum Beispiel in Tibet auf großer Reise um dort seine spirituellen Orgasmen zu erfahren und seiner neu entdeckten Religion den Buddhismus zu assimilieren. Leider waren die Einheimischen da nicht ganz so glücklich, über einen komischen Deutschen der plötzlich völlig euphorisch ihre Religion und Gebräuche entdeckt hat.
Ulf ist der typische Fall für einen Menschen der zunehmend psychisch entgleist.
Das hat viele Gründe, ein Versagen im Berufsleben, ein ihm verwehrten Anschluß in Intellektuelle Kreise, das fehlen von Lebenszielen, Hobbys, Anerkennung. In seiner kleinen Neustadt-Wohnung macht er sich viel Gedanken, über die Gesellschaft, fühlt sich von dieser im Stich gelassen und meint nun ihr geistig überlegen zu sein. Eine gefährliche Mischung.
Deutlich wurde mir das immer, als er versuchte Leute die ihm geistig überlegen waren, grammatisch zu korrigieren. Er suchte immer nach Fehlern, bei dem ihm umgebenden Menschen, um seine ihm im Unterbewusstsein bekannten Defizite zu unterdrücken.
Vor einiger Zeit gründete Ulf einen Spottblog, um seinen Ärger Luft zu machen.
Für mich bis zum letzten Beitrag, sehr amüsant.
Diesen Beitrag wird zwar keiner lesen, da Ulfs Blog nicht besonders gut besucht ist und er Kritiker sowieso von seiner Seite gebannt hat. Ich muss diesen Link jetzt aber mal Veröffentlichen, weil es für mich ein Grauen ist, wie soviel Dummheit in einem einzelnen Menschen stecken kann. Hätte Ulf sich mit einem weniger brisanten Thema beschäftigt oder sich mit diesem näher beschäftigt, hätte ich auch dazu kein Statement abgegeben. Aber denn Menschen die nur in Ausschnitten in ihren Beiträgen in Ulfs Blog gezeigt werden, gehört eine Stimme!

Ein Kommentar unter dem durch den Mitbürger erneut geteiltem Beitrag

Lieber Ulf, es ist in der Tat unerträglich in der Nähe einer Notunterkunft wie in Freital zu wohnen. Ruhestörungen, Massenschlägereien, Messerstechereien, Frauen anpöbeln, sexuelle Belästigung von Kindern, Diebstahl und Raub, sind Normalität in Umgebungen dieser Unterkünfte. Das durchaus ein berechtigter Grund dafür, zu hinterfragen ob diese Leute nicht wieder in ihre Heimat zurück gehren sollten. Lieber Ulf bedenke bitte das 90% nachweislich keine Flüchtlinge laut Genfer Konvention sind und auch kein Recht auf Asyl haben! Sollte ihnen dennoch der Aufenthalt in unserem Land genehmigt werden, darf doch der Bürger erwarten, das unsere Gesetze eingehalten werden, unsere Kultur anerkannt wird, das eine Art von Respekt gegenüber der Aufnahmebevölkerung vorhanden ist und das man nicht kriminell wird. Genau das wird doch von jedem erwartet, sollte er Urlaub, in einem andern Land machen.
Ganz im Gegenteil, der liebe Ulf verhöhnt Menschen, die ihre Ängste und Probleme zum Thema machen.
Nein lieber Ulf das sind keine Rassisten, weil sie nix gegen andere Rassen haben!

Du versuchst sie als dumm darzustellen, aber deine Art von Satire, in der du dich versuchst ist einfach nicht witzig, immer die selbe Art, kein Witz, nur dummes Gesaller, ein lächerlicher Versuch mit Intellektuellen Menschengruppen mitzuhalten.
Für mich eine klare Sache, entweder handelt es sich um eine völlige Selbstüberschätzung (so wie wahrscheinlich im Fall Ulf) oder diese Denkweise muss durch den Einfluss von massiven Drogenkonsum erzeugt wurden sein.
Soviel von mir und Ulfs zunehmend seltsam werdenden Blog.
http://spottblog.de

Quellen:


Schlagwörter: , , , , , ,
717 Views
4 Kommentare
15.07.15
Kommentieren

4 Antworten zu “Kreischaer CDU-Gemeinderatsmitglied kritisiert den Spottblogger”

  1. Kreischawatch sagt:

    och, lass ihn doch den Guten, s gibt eben welche, die sind ni so schnelle…. er überlegt eben noch bissl, ob er nun in die AfD oder doch lieber gleich zur NPD wechseln soll. Deswegen ist er ja auch im Kreischaer Gemeinderat so gut aufgehoben.

  2. DerBeobachter sagt:

    Lieber Ulf!
    Tja, mit Satire haben se es nicht so. Das verbindet islamistische Terroristen und „besorgte Bürger“ in Freital und Umgebung. Wer die Radikalisierung muslimischer Jugendliche in Europa durch IS-Propaganda verstehen möchte, braucht nicht mehr nach Syrien zu reisen oder salafistische Hinterhofmoscheen aufsuchen. Es reicht mittlerweile schon ein kurzer Ausflug nach Freital. Ob nun national oder islamistisch, beides ne Erweckungsbewegung mit teils identischen Mustern der Radikalisierung und des Opferkultes. Das gruselige gemeinschaftliche Handy-Leuchten in Dresden ist quasi der „Takbir-Ausruf“ besorgter Nationaldenker.

    Schon krass, dass Deine Satire durch die Realsatire eines gewissen Frank F. überholt wird. Mein Tipp: Weiter machen Ulf! Egal ob mit oder ohne Psychose ;-)

  3. Rico sagt:

    Ich habe Deinen Videobeitrag zwar noch nicht gesehen, aber das was der da schreibt steht in absoluten Widerspruch zu dem was ich von Ulf weiss und wie ich ihn kenne. Aber Menschen über den Klee zu scheren und über Ihre Wohngegenden zu identifizieren und klassifizieren ist „unter aller Sau“ Diesr Typ ist kein Volksvertreter, sondern ein arroganter Möchtegernherrscher, der gern auf andere herabsieht. Kurz: „das letzte“
    LG Rico

  4. Börni sagt:

    Beruflich gescheitert??? Also da hat der Frank aber sicher etwas verwechselt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.