Kein Mensch muss müssen. Gotthold Ephraim Lessing

In schwarz und blau marschieren sie

Die Polizei, der Freund und Helfer, zeigt sich immer häufiger als Schutzvieh der Reichen und Schönen. Captain Ray Lewis, ein pensionierter Polizeioffizier, der sich der Occupy Wall Street Bewegung anschloss, hat gesagt:

 Polizisten sind nur das Werkzeug für die 1% und realisieren gar nicht wie man sie ausgenutzt!

Dieses Zitat und ein bei Youtube gefundenes, abscheuliches und zum Nachdenken anregendes Video haben mich zu folgenden Zeilen inspiriert. Vielleicht liest es ja jemand, der damit etwas anfangen kann.

In schwarz und blau marschieren sie

In schwarz und blau marschieren sie,
für Menschen hinter hohen Mauern,
Schutz für Köpfe, Arme, Knie,
Kein Erbarmen, kein Bedauern.
Sie marschieren in die Reihen
Junger Mädchen, alter Greise,
Für die Brüder kein Verzeihen,
Schlagen, Treten auf jede Weise.

Gas und Wasser, hoch beschleunigt,
schlägt den Menschen ins Gesicht,
Tränen, Blut verschmiert Gesichter,
doch die Täter sieht man nicht.
Keine Nummern, keine Namen,
kein Gesicht ist auszumachen,
was man hört sind nur Befehle,
lautes Brüllen und auch Lachen.

Stöcke schnellen auf die Glieder,
brechen Knochen und Vertrauen,
und sie schnellen immer wieder,
schlagen, treten, würgen, hauen.
Und wie Vieh, das wird getrieben,
wie ein Schwarm zerstieben wir,
Zwischen uns der Mob aus Hieben,
Fühlt man sich nicht Mensch, nur Tier.

Hinter mir der Freund im Geiste,
gleiche Ängste, gleiches Leid,
kennt er doch die Konsequenzen,
weiß er auch, wie ich Bescheid.
Doch auch vor uns steht ein Bruder,
jedoch kennt er uns noch nicht,
Denkt er doch, er sitzt am Ruder,
ist er doch auch nur ein Wicht.

Hörst Du nicht, was wir Dir sagen?
Siehst Du nicht, was hier passiert?
Spürst in Rage kein Verzagen?
Lebst das Tier ganz ungeniert!
Dreh Dich um und sieh nach oben!
Dort sitzt der, der Dich benutzt!
Während Deine Seele blutet,
er nur seine Barren putzt.
Er ist der den wir bekämpfen,
er ist unser einzig Feind,
Du, mein lieber Freund im Kampfe,
den Du schlägst, das ist Dein Freund!

 


Schlagwörter: , ,
645 Views
2 Kommentare
11.10.12
Kommentieren

2 Antworten zu “In schwarz und blau marschieren sie”

  1. Ein wichtiges Thema, das auch lyrisch zynisch-liebevoll behandelt wurde. Letztendlich schweißt Autorität ein solches System zusammen. Lyrik ist eine der friedlichen Waffen, mit denen man noch unblutig aufbegehren kann. (noch …)

    Weitermachen!

  2. Wolf sagt:

    Ein tief empfundenes und berührendes Gedicht, dass eine tiefe Wahrheit ins Bewusstseinslicht hebt. Es sollte nicht nur Gedicht bleiben, sondern in die Reihen der Polizisten gelangen. Vielleicht erreicht es ja dort manche Einzelseele doch.

    Von Herzen,
    Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.