Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt. Johann Christoph Friedrich von Schiller

AfD-Sachsen-Anhalt – auf die Finger geschaut

AFD-Logo, oder doch nicht?

AFD-Logo, oder doch nicht

Morgen, am 13. März 2016, wird in drei Bundesländern der neue Landtag gewählt. Laut diversen Umfragen wird der populärste Newcomer unter den Parteien zwischen fünf und 19 Prozent erreichen. Grund genug dieser selbsternannten Partei der Unzufriedenen mal etwas genauer auf die Finger zu schauen.

Unglücksjahre

In der Präambel der Partei ist folgender Satz zu lesen:

Eine einseitige Konzentration auf zwölf Unglücksjahre unserer Geschichte verstellt den Blick auf Jahrhunderte, in denen eine einzigartige Substanz an Kultur und staatlicher Ordnung aufgebaut wurde.

Der Duden kennt das Wort „Unglück“ als ein „plötzlich hereinbrechendes Geschick, verhängnisvolles Ereignis, das einen oder viele Menschen trifft“, oder weiter als „Pech, Missgeschick“.

Gemeint sind, mit hoher Wahrscheinlichkeit, die Jahre 1933 bis 1945, in welchen die Deutschen nicht nur Tod und Vernichtung über gesamt Europa brachten, sondern nebenbei auch noch, weil es gerade passte, 6,2 Millionen Juden töteten, zwischen 200.000 bis 350.000 behinderte Menschen zwangssterilisierten um später 200.000 von ihnen zu vernichten. Zwischen 90.000 und 150.000 Sinti und Roma und bis zu 15.000 Homosexuelle wurden eingepfercht und vergast oder schlimmeres.

Die Deutschen begingen Kriegsverbrechen in so kurzer Zeit und in so großer Menge, dass die Aufarbeitung heute immer noch am Anfang steht. Hunderte Städte und ganze Landstriche wurden in Schutt und Asche gelegt oder entvölkert. Insgesamt wurden bis Kriegsende etwa 65 Millionen Menschen niedergemacht – alles aufgrund dem Größenwahn einer kleiner Elite und der Dummheit und blinden Gefolgschaft der absoluten deutschen Mehrheit.

Das als „Pech“ oder „Missgeschick“ ist Hohn!

Zurück zum Rohrstock

Schule ist auch eine Sozialisationsinstanz. Neben grundlegenden Kulturtechniken müssen deshalb ebenso die klassisch preußischen Tugenden Geradlinigkeit, Gerechtigkeitssinn, Ehrlichkeit, Disziplin, Pünktlichkeit, Ordnungssinn, Fleiß und Pflichtbewusstsein vermittelt werden. Um solche Tugenden zu vermitteln, bedarf es Autorität, weshalb die Stellung des Lehrers auch und gerade schulrechtlich zu stärken ist.

Preußische Tugenden resultierten geschichtlich aus einem wachsenden Militarismus der preußischen Zivilgesellschaft. Infolge der Niederlage gegen Napoléon brachte die Heeresreform sowie weitere Reformen dem preußischen Heer den Ruf großer Schlagkräftigkeit, hoher Disziplin und absoluter Königstreue ein. Der Waffenrock wurde zum Ehrenkleid und die preußische Gesellschaft nahm sich vieler Tugenden bei steigendem Nationalismus nur zu gerne an.

Wohin das letztlich in seiner Überspitzung führte, konnte man sehen. Denn nachdem die „preußischen Tugenden“ nach der Reichsgründung zu „deutschen Tugenden“ wurden, waren es genau diese Tugenden, die hunderttausende junge deutsche Männer pfeifend und tanzend in ihren Tod Richtung Verdun marschieren ließen. Ist das eine Zukunftsperspektive für die AfD?

Im Mittelalter stecken bleiben, bitte!

2.4.1 Mehrgliedriges Schulsystem beibehalten!

Dass das mehrgliedrige Schulsystem ein System der Vergangenheit ist und, in Verbindung mit der Zersplitterung in 16 Schulsysteme, maßgebliche Grundlage dafür ist, dass in Deutschland nichts so sehr über die beruflichen Erfolgschancen eines Kindes entscheidet wie das Einkommen der Eltern, scheint bei der AfD immer noch nicht angekommen zu sein.

Nein! Stattdessen beharren sie auf einem ungerechten, aufgeblasenen und Chancenungleichheit schaffenden System und wollen es gerne in Stein gemeißelt sehen.

2.4.3 Positiven Bezug zu Deutschland fördern!

[…] Dazu gehören ein grundsätzlich positiver Bezug zum eigenen Land und eine gefestigte Nationalidentität. Zu diesem Zweck müssen die Lehrpläne überarbeitet werden. […]

Die Forderung in Verbindung mit dem oben genannten Satz aus der Präambel lässt erahnen, in welche Richtung die ideologische Bildung der Jugend gehen sollte – lauf AfD.

Kinder mit Lernschwierigkeiten und sonstigem Förderbedarf benötigen eine besondere Betreuung, um sich optimal entwickeln zu können. Dies ist nur in einer speziellen Fördereinrichtung möglich.

Wollte man Inklusion […] betreiben, müsste man die Schülerzahlen je Lehrkraft stark senken, die Fachlehrerzahl stark erhöhen und die Weiterbildung von Nichtfachlehrern deutlich ausbauen. Dies erscheint […] nicht finanzierbar.

Wir treten deshalb für den Erhalt der bewährten Förderschulen ein und lehnen das ideologisch motivierte Großexperiment „Inklusion“ ab.

Die AfD will weiter separieren und Ungleichheit fördern. Anstatt das System so zu gestalten, dass die wissenschaftlich erwiesen moderne und wirksame Inklusion möglich und finanzierbar wird, lehnt die AfD sie einfach ab!

Wenn ich mir also kein Brötchen leisten kann, verhungere ich lieber, als Geld zu verdienen?

In Statistik nicht aufgepasst

Durch den ungebremsten Zustrom von Millionen von Einwanderern, die unsere Sprache nicht sprechen, die aus Kulturen stammen, die uns zutiefst fremd sind, und die zumeist über keine besondere Qualifikation verfügen […]

Die Partei spricht natürlich den derzeitigen Zustrom von Flüchtlingen an, was besonders interessant ist, denn schauen wir mal kurz auf die Zahlen 2009? Da hatten nämlich 15,7 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund (!). Und hier sind jene, die nach ihrer Migration die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben nicht mitgezählt.

Aber schauen wir mal noch genauer hin! Laut einer umfangreichen Studie der Bertelsmann-Stiftung aus dem Jahre 2014, kann Deutschland seine derzeitige Bevölkerungsgröße nur dann halten, wenn entweder pro Jahr über 300.000 Kinder mehr geboren werden als heute, oder eben jährlich über 300.000 Ausländer nach Deutschland migrieren.

Jeder Ausländer zahlt außerdem durchschnittlich 3.300 Euro mehr in die Staatskasse ein, als er vom Staat bekommt. Das macht einen Gewinn von 147,9 Milliarden Euro. Und hier sind nur die Menschen berechnet, die keinen deutschen Pass haben. Wenn jene zusätzlich durchschnittlich höhere Bildungsgrade erreichten und dadurch proportional mehr verdienten, hätte der Staat ein Plus von bis zu 118.400 Euro über die gesamte Lebenszeit.

Liebe AfD! Eure Schwarzmalerei ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich.

Klimawandel – alles Lüge!

Die so genannte “Energiewende” wurde überstürzt und unausgereift auf den Weg gebracht. Sie ist unsozial und fügt Bürgern und Wirtschaft beträchtlichen finanziellen Schaden zu. […] Sie orientiert sich an zweifelhaften Klimaprognosen.

Daher setzen wir uns für eine Verlängerung der Restlaufzeiten der bestehenden Atomkraftwerke entsprechend den vormals verfolgten Planungen ein.

Der Klimawandel, ein im wissenschaftlichen Konzens allgemein als real geschehender Prozess angesehener Fakt, ist also, laut der AfD, „zweifelhaft“. Die daraus resultierend zwingend notwendige Energiewende ist nur „sogenannt“.

Die Energiewende harmoniert als deutscher Sonderweg nicht mit der Energiepolitik der europäischen Nachbarländer. Eine vollständige Deckung des Energiebedarfs Deutschlands aus erneuerbaren Energien wäre technisch nur unter höchstem Aufwand möglich, derzeit aber noch viel zu teuer.

Aha! Sagt das doch gleich! Wenn meine Nachbarn also blind gegen die Wand laufen, dann muss ich das auch tun? Und wenn es teurer ist mir eine Brille zu kaufen um eben nicht mehr gegen die Wand zu laufen, anstatt weiter mit die Birne einzurennen,  dann lasse ich einfach bleiben?

Gefährliche Kausalitäten

Seit Jahren weist die Kriminalstatistik in Sachsen-Anhalt steigende Werte für Diebstahl und Einbruch aus. Im Bundesvergleich hält Sachsen-Anhalt mittlerweile einen traurigen Spitzenplatz als das unsicherste Flächenland Deutschlands. Es ist abzusehen, dass die aktuelle Massenzuwanderung die Sicherheitslage noch weiter verschlechtern wird.

Das Benennen des Fakts „Sachsen-Anhalt hat viele Diebstähle und Einbrüche“ in einem Atemzug mit der anscheinenden Prognose, dass Massenzuwanderung dies noch verschlimmern werde, ist unzulässig, falsch und gefährlich. Sachsen-Anhalt hat, laut dieser Quelle, derzeit 2,97 Prozent Ausländeranteil. Die derzeitigen Einbrüche und Diebstähle können ergo größtenteils nur von Deutschen begangen werden. Vielleicht würde Sachsen-Anhalt ja etwas sicherer mit mehr Ausländern im Lande?

Angesichts dieser Situation fordern wir, dass Kommunen mit besonderen Kriminalitätsbrennpunkten das Recht erhalten, eine freiwillige Bürgerwehr auf kommunaler Ebene einzuführen.

Eine Bürgerwehr! Soll die dann auch prügeln und bedrohen dürfen? Bekommt die dann Uniformen, Elektroschocker und Springerstiefel?

 

Dies war nur eine Auswahl und beliebig fortgesetzt werden. In welche Richtung diese Partei denkt und Dinge fordert, sollte jedem langsam klar sein. Diese Partei ist vieles, aber auf keinen Fall ein Vertreter der viel beschworenen Mitte der Gesellschaft. Sie ist reaktionär. Sie ist ausländerfeindlich. Sie fordert Dinge, ohne sie bis zum Schluss zu durchdenken und sie spielt mit selbst geschürten Ängsten und Sorgen der BürgerInnen.

Wer die AfD wählt, ist in meinen Augen eben kein besorgter Mensch, sondern ein angstzerfressener, paranoider Blindfuchs, der ein Problem dadurch löst, indem er es wegsperrt, leugnet oder ein ignoriert.


Schlagwörter: , , , , , ,
756 Views
0 Kommentare
12.03.16
Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.